Alexander Schwarz zum Richter am Oberlandesgericht ernannt

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat auf Vorschlag von Justizminister Herbert Mertin den Vorsitzenden Richter am Landgericht Alexander Schwarz zum Richter am Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken ernannt. Die Ernennungsurkunde wurde dem Richter bereits am 19. Januar 2018 durch den Präsidenten des Landgerichts Kaiserslautern, Markus Gietzen, überreicht.

Der 1971 geborene Richter stammt aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und lebt mit seiner Familie im Donnersbergkreis.

Nach dem ersten juristischen Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen und dem zweiten juristischen Staatsexamen in Rheinland-Pfalz trat er Anfang 2000 in den rheinland-pfälzischen Justizdienst ein, wo er zunächst an Staatsanwalt, sodann als Richter auf Probe beim Amtsgericht Rockenhausen und beim Landgericht Kaiserslautern eingesetzt wurde. Mit Wirkung vom 13.07.2005 wurde Alexander Schwarz unter Berufung in das Richterverhältnis auf Lebenszeit zum Richter am Amtsgericht ernannt und eine Planstelle beim Amtsgericht Rockenhausen zugewiesen. Zum 30.05.2012 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Landgericht ernannt und ihm wurde ein Richteramt bei dem Landgericht Kaiserslautern zugewiesen. Dort war er Vorsitzender der Großen Strafkammer und der Schwurgerichtskammer.

Das Präsidium des Oberlandesgerichts hat Herrn Alexander Schwarz dem 4. Zivilsenat zugeteilt, dem neben allgemeinen Zivilsachen v.a. Berufungen auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts, des Firmen- und Namensrechts, des unlauteren Wettbewerbs sowie in Landwirtschaftssachen zugewiesen sind.