Marga Geib-Doll zur neuen Vorsitzenden Richterin am Pfälzischen Oberlandesgericht ernannt

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Richterin am Oberlandesgericht Marga Geib-Doll zur Vorsitzenden Richterin am Oberlandesgericht ernannt.

Die Ernennungsurkunde mit Wirkung ab 1. Februar wurde ihr durch den Präsidenten des Oberlandesgerichts, Bernhard Thurn, bereits am 13. Januar 2020 ausgehändigt.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken und dem juristischen Vorbereitungsdienst im Oberlandesgerichtsbezirk Zweibrücken trat Frau Geib-Doll im Juli 1986 in den Justizdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Sie absolvierte Stationen bei den Landgerichten Frankenthal (Pfalz) und Landau in der Pfalz und dem Amtsgericht Speyer und wurde 1990 in Landau zur Richterin auf Lebenszeit ernannt. Nachdem sie von September 1996 bis Mai 1997 „zur Erprobung“ an das Pfälzische Oberlandesgericht abgeordnet war, erfolgte im Oktober 1998 die Beförderung zur Richterin am Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken. Seither war die Richterin, die auch ausgebildete Mediatorin ist, als Beisitzerin und sodann stellvertretende Vorsitzende im 2. Familiensenat tätig, der zusätzlich als Zivilsenat u.a. über Rechtstreitigkeiten wegen Rechtsanwalts- und Steuerberaterhaftung entscheidet. Das Präsidium des Pfälzischen Oberlandesgerichts hat Frau Geib-Doll nun den Vorsitz „ihres“ 2. Familiensenats übertragen.

Die 1957 im Kreis Bad Kreuznach geborene Richterin ist nach Zwischenstationen in der Vorder- und Südpfalz mittlerweile auch privat mit ihrem Ehemann in der Nähe von Zweibrücken, dem Sitz des Pfälzischen Oberlandesgerichts, heimisch geworden.